16. Mai 2016

Raspberry Pi Zero auf 64GB Speicherkarte

Das Thema heute: eine Installation von Raspbian auf einem Raspberry Pi Zero mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad. Dieser lautet: Installiere Raspbian ohne Maus, Tastatur und vor allem ohne Monitor (!) auf einer 64 GB microSD Karte (Sandisk Ultra, grau-weiß mit max. 48 MB/s).
Geht nicht? - Doch.
Mein erstes Problem: eine 64 GB microSD Karte als Installationsmedium startklar machen. Lösung: http://top10it.de/sd-karte-mit-fat32-formatieren/ - Zusammenfassung: die Karte muss mit FAT32 formatiert werden, dazu kann man gparted nehmen oder unter Windoofs h2format von der c't
Weitere sinnvolle Anleitungen:
http://elinux.org/RPi_Beginners
http://blog.self.li/post/63281257339/raspberry-pi-part-1-basic-setup-without-cables -um ext4
und der wichtigste Link für mich: https://davidmaitland.me/2015/12/raspberry-pi-zero-headless-setup/
Unter Windoofs kann man traditionell kein ext4 lesen oder schreiben, somit brauchte ich irgendwie Linux. Da ich alles mgl. einfach haben wollte und nicht extra USB Stick booten und das und jenes, habe ich folgendes probiert: Es gibt von Paragon ein Tool, das ext4 mounten können soll - ging bei mir nicht. Daher dann die Verzweiflungstat: VMware Player installiert, Slitaz (Live Linux) iso gezogen (~ 35 MB) und eine VM aufgesetzt. Der Kartenleser bei mir kann nicht als USB-Gerät eingebunden werden sondern muss als Harddisk in die VM eingehängt werden. Damit Slitaz die Karte findet, habe ich sie als IDE Platte eingestellt. Um herauszubekommen, welches der vielen "PhysicalDrives" die richtige ist, gibt es einen passenden Windoofs Befehl (getestet unter Win 7):
 wmic diskdrive list
Das Chaos von Ausgabbe entziffert und die richtige Platte gewählt. Dann die VM starten, mit Rootrechten die 2 Dateien für das Wifi angepasst (ich hatte noch in die wpa_supplicant.conf eingetragen:  group=CCMP und scan_ssid=1)
Und dann war alles gut.

Noch als Hinweis für putty und X-Forwarding: einfach XMing installieren, dann XLaunch zur Konfiguration einmal starten und dann in Putty nur X-Forwarding (unten links unter SSH) aktivieren. Wichtig: beim Pfad NICHTS eintragen. Keine Ordnernamen zu XMing oder so.

Interessant ist auch berryboot, allerdings funktioniert das mit meinem Realtek Wifi Stick nicht. Oder vielleicht war es auch etwas anderes...

28. März 2016

Windows 10 Insider Build 14295 - Endlich wieder Geforce Experience

Wenn man wie ich im Insider Build Fast Ring von Windows 10 ist, hatte man in den letzten Woche keinen sonderlichen Spielspaß mit Nvidia Grafikkarten gehabt. Für zwei Builds vor dem 14295 war der Nvidia Treibersupport schwer eingeschränkt. Geforce Experience und somit auch Shadowplay und automatisches Optimieren der Spieleinstellungen war nicht mehr lauffähig. Das äußerte sich dadurch, dass die Applikation direkt beim öffnen abgeschmiert ist. Nach diversen Einträgen in den Feedback Hub haben die Entwickler reagiert und alles läuft wieder.
Um direkt in die Build zu springen, ohne auf die Willkür von Windows Update angewiesen zu sein kann man sich immer aktuelle Builds direkt herunterladen, die ISO mounten und das Update so manuell auslösen. Danach hat es bei mit noch einen Neustart und gebraucht, bis der Nvidia Treiber wieder glücklich war.

27. Februar 2016

802.1n NIC Treiber 0BDA:0179

Ich habe beim Chinamann einen Wifi-Stick mit abnehmbarer Antenne gesucht. Es gibt bei verschiedenen Händlern diesen winzigen Stick mit der Aufschrift "wifi" und einem großen rot-weißen "n" für n-Standard. Ich dachte, dass das mit dem Treiber einfach sein sollte - war es aber nicht. Beispielsweise fand ich einen Treiber, der mir glatt einen Bluescreen beschert hatte. Die falschen Treiber musste ich mittels Iobit Unlocker (portable) löschen, damit das System nicht immer beim Einstecken des Sticks abschmiert...
Mein Stick hat die Vendor ID 0x0BDA (Realtek) und 0x0179 für den RTL8188eu (also 0BDA:0179). Laut einiger Händler soll ein Ralink Chip verbaut sein, was jedoch nicht stimmt. 
Somit musste ich verschiedene Treiber durchprobieren, bis ich einen passenden für Win 7 gefunden hatte. Für mich funktionierte am Ende folgendes Treiberpaket:
0001-RTL819xCU_AutoInstallPackage.zip
Dieses fand ich auf der Website von Realtek folgendermaßen:
WLAN NIC --> IEEE 802.11 b/g/n Single Chip --> RTL8188CUS --> Utility and Driver Auto Installation Program (Version 1021.3.0912.2012)
Es ist nicht notwendig, das komplette Paket zu installieren. Die Treiber (.inf usw.) können direkt aus dem zip-File entpackt werden. Der Stick lässt sich direkt benutzen. Für 2,50 Euro ist das ok.

30. Januar 2016

Tenda W330R als Repeater an TP-Link Router

Seit längerem gibt es mit dem TP-Link TD-W8961ND in Verbindung mit Powerline große Probleme: Wechselt man von dem einen WLAN ins andere, wird noch eine aktive Verbindung angezeigt aber es kommen keine Datenpakete mehr an. Problem ist wahrscheinlich das Routing, dass im TP-Link Gerät nicht mehr richtig funktioniert. Dabei ist es egal, ob das Powerline ein eigenes WLAN Netz aufbaut (egal ob gleiche oder andere SSID - es ging nie zuverlässig)
Vor Kurzem gab es ein günstiges Angebot von dem Tenda W330R Router. Meine Überlegung war, den Router als Wifi Extender/Repeater für den TP-Link zu verwenden anstelle des Powerline.
Mit dem "neuesten" Firmware Update entfernt man die wohl integrierte Backdoor. Das Webinterface ist gewohnt einfach und hässlich für diese Preisklasse (10 Euro - aber hey, das Teil kann mehr als 2 - 3 Bier).
Und tatsächlich, es funktionierte fast auf Anhieb. Die Anleitung von dem Tenda ist ziemlich für die Mülltonne. Zum Aufsetzen des W330R als Repeater habe ich einfach diese Anleitung verwendet. SSID usw. müssen bei beiden Geräten identisch sein (gleicher Wifi Channel!), WDS Passwort vergeben und die MAC vom jeweilig anderen Gerät in den WDS Einstellungen hinterlegen.
Folgende hilfreiche Tipps:
  • ich hatte den W330R erst direkt per LAN angeschlossen und die IP auf den Addressbereich von dem TP-Link gebracht,
  • anschließend hatte ich den W330R direkt mit dem TP-Link verbunden, da Windoofs irgendwie die LAN-Verbindung dem WLAN bevorzugt hat (und das Internet nicht ging). Durch das Umstecken wurden dieses Problem behoben.
  • Wenn alles fertig eingerichtet ist: alle Geräte neustarten.
Falls diese Konstruktion in Zukunft immer noch nicht stabil gehen sollte, gibt es noch zwei weitere Lösungen: den TP-Link Router ausschließlich als Modem verwenden und das Wifi deaktivieren. Der W330R wäre dann direkt der Accesspoint hinter dem TP-Link und würde den DHCP übernehmen etc. Das Powerline wäre weiterhin notwendig. Nächste Alternative: auf den TP-Link OpenWRT draufkloppen, wodurch hoffentlich diese Routing-Probleme behoben wären. W330R oder Powerline sollten beide funktionieren.

28. August 2015

Virtuelle Maschinen nativ booten

Bevor der Blog vollständig verwaist, mal wiederr ein kurzer Beitrag. Vor ewigen Zeiten hatte ich bereits von der Thematik berichtet, wie man mehrere ISOs von einem einzigen bootfähigen Medium booten kann. Neben der damals verlinkten Selbst-Frickel-Anleitung gibt es auch verschiedene fertige Tools wie SARDU, die alles per Knopfdruck für einen übernehmen.
Ein ähnliche interessante Baustelle ist das Booten von VHD-Dateien. Eine VHD ist eine virtuelle Festplatte einer virtuellen Maschine. Normalerweise läuft die virtuelle Maschine parallel zum eigentlichen Host-System (also Windoofs in Windoofs). Man kann zwar in der virtuellen Maschine viele Sachen gefahrlos ausprobieren, ohne dass das Host-System verseucht wird - Nachteil: die Performance ist oft nicht so richtig toll. Gerade Games funktionieren in einer VM tendenziell nicht. In der Zeitschrift com! gab es einen Artikel zum Booten von VHDs (das Booten von ISOs wurde dort ebenfalls beschrieben), der auch online verfügbar ist: http://www.com-magazin.de/praxis/virtualisierung/multi-boot-vhd-dateien-224100.html?page=2_master-pc-auf-vhd-datei-erstellen

Prinzipiell sollte dies auch mit bereits vorhandenen virtuellen Maschinen funktionieren - auch wenn es eventuell ein Treiberchaos gibt.

Und noch eine interessante Seite gefunden: http://reboot.pro/

Noch 2 Links: pandacheck.com (Metasuche für verschiedene Shops) und geo-ship.com (bessere Suchfunktion für Produkte, die eventuell in der deutschen Bucht nicht gelistet sind)

21. Mai 2015

Linkpeitsche

Kurze Linksammlung:
Für Leute, die kurz vor dem Urlaub noch beim Chinesen bestellen (nicht Essen, sondern nicht Essbares):
http://www.posttip.de/rubrik/19949/Postvollmacht.html

Interessantes Tool, um HTTPS Verbindungen auszuhebeln und sogar on the fly zu manipulieren: Fiddler.

Batch Dateien mit Umlauten:
1. Batch mit dem onboard Windoofs Editor öffnen und Batch erneut speichern mit Ansi Codierung (steht im Speichern Menü unten)
2. vorn in die Batch Datei einfügen: chcp 1252
fertig.

Die Umlaute werden in der Batch immer noch nicht richtig angezeigt aber Programme sollten jetzt die Umlaute korrekt erkennen (z.B. zum kopieren von Ordnern mit Umlauten usw.)

Chinesische Radikale: http://store.mandarinposter.com/simplified-chinese-radicals-list-free-printable-reference/
Interessante Diagramme (leider langsame Seite)
Postvollmacht
 

17. Oktober 2014

Windows 7/8 Persönliche Verzeichnisse bekämpfen

Was mit Win7 begonnen hatte setzt sich auch bei Win8 fort und nervt gewaltig. Wer einen aufgeräumten Explorer schätz (Voraussetzung man gibt sich mit dem Windows eigenen zufrieden), dem wird aufgefallen sein, dass statt den gut gemeinten Bibliotheken aus Windows 7 nun in Windows 8 auch noch saublöde fünf Verzeichnisse gibt, welche in die Eigenen Dateien verknüpfen. Diese liegen als Verknüpfungen direkt im Arbeitsplatz der ja jetzt "Dieser PC" heißt und müllen einem auch die Sidebar zu, wenn man die Verzeichnisbäume ausgeklappt hat.
Nun gibt es allgemeine Tipps wo die Registry Schlüssel liegen, die man löschen muss damit der Kram verschwindet. Nun musste ich aber feststellen, dass nach jedem Windows Update, und ist es auch nur ein winziges was gar nichts damit zu tun hat, diese blöden Verknüpfungen wieder auftauchen. Da jedes mal nach den RegKeys zu suchen und manuell zu Löschen war mir dann auch lästig. Lösung ist ein nettes kleines Tool, welches für Win7/8/8.1 32/64bit funktioniert. Hört auf den nichtssagenden Namen "This PC Tweaker" und ist hier zu haben:

10. Juli 2014

Epub Konvertierung für Kindle

Wer einen Kindle sein Eigen nennt, wird eventuell mit epub-Files ein Problem haben. Es gibt zwar ohne Ende Konverter aber meist kosten die Programme etwas. Lösung: kindlegen (stammt direkt von Amazon). Das Tool wirft man am besten auf den Kindle zusammen mit folgender kleiner BAT-Datei:
FOR %%A IN (%*) DO (
kindlegen %%A -c2
)


Die epub-Files werden dann mittels Drag&Drop auf die BAT direkt konvertiert.

edit: da PDFs manchmal nicht so gut dargestellt werden, empfiehlt sich eine Konvertierung in mobi. Wer dazu nicht das PDF auf irgendwelche Websites hochladen möchte, kann entweder Callibre (noch nicht getestet) oder Mobipocket Creator verwenden. Beim Mobipocket Creator muss man bei der Installation drauf achten, die Publisher Edition zu verwenden, sonst funktioniert der PDF Import nicht. Das Format nach dem Export ist PRC und kann der Kindle lesen.
Alternativer Hack für die Software:
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Mobipocket.com\Creator]
"Edition"="Publisher"



Wer ein zweiseitiges PDF in ein einseitiges umwandeln möchte, sollte sich das hier mal anschauen (Nachteile: benötigt Java und man muss in den Einstellungen von Java die Zertifizierung für https://sites.google.com erlauben).